Strafanzeige gemäß §89 StGB gegen die Landeshauptfrau von NÖ Johanna Mikl-Leitner

von | 6. Dez. 2022 | Allgemein | 1 Kommentar

Teilen:

Wie angekündigt, veröffentlichen wir heute die Strafanzeige und die Sachverhaltsbekanntgabe als pdf

Impfpropaganda mit gefährlichen Folgen

Konkret sucht die Ärztekammer bzw. eine mit ihr assoziierte Werbeagentur Ärzte, die sich bereit erklären, motivierende medizinische Vorträge zur Impfung in Schulen abzuhalten. Entsprechendes Werbematerial soll zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund dieser Vorgehensweise erstattet der Gerichtsmediziner Prof. i.R. Dr. Johann Missliwetz nun Strafanzeige wegen § 89 StGB (Gefährdung der körperlichen Sicherheit) gegen die Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Denn die mRNA-Impfkampagne werde auf ihre Anweisung in Schulen und Impfzentren umgesetzt.

Impfung richtet mehr Schaden als Nutzen an

“Entgegen dem gängigen Narrativ von Politikern, sowie angeblicher Experten, den Printmedien, Staatsfernsehen und den Pharmafirmen sind die geplanten Impfungen gegen Covid-19 weder nebenwirkungsfrei noch harmlos”, sagt Missliwetz. “Wie inzwischen nahezu jedem bekannt ist, schützen sie nicht einmal zuverlässig vor der Erkrankung an sich oder der Übertragung der Erkrankung auf andere Personen. „Jeder medizinische Eingriff, auch Impfungen, seien nur dann indiziert, wenn das Nutzen – Risiko Verhältnis angemessen ist. Aber bei der Impfung junger Kinder ist aufgrund der verfügbaren wissenschaftlichen Daten davon auszugehen, dass diese schwere Nebenwirkungen mit bleibender Gesundheitsschädigung erleiden werden und einige wenige Kinder an kausalen Impfnebenwirkungen versterben”, so Missliwetz.

Unterstützung erhält der bekannte Gerichtsmediziner von der MFG, denn Kinder überstehen eine SARS-CoV-2 Infektion problemlos. “Gesunde Kinder sterben nicht an SARS-CoV-2 Infektionen, aber sie können an den Nebenwirkungen der SARS-CoV2-Impfungen versterben”, so der Rechtsanwalt und MFG Obmann Dr. Michael Brunner. Aus seiner Sicht müsste die Staatsanwaltschaft St. Pölten jetzt Ermittlungsschritte gegen die Landeshauptfrau setzen, weil der Tatbestand der Gefährdung der körperlichen Sicherheit, noch dazu von Kindern, objektiv erfüllt sei. Brunner verweist auch auf eine in der Schweiz eingebrachte, dreihundert Seiten umfassende Strafanzeige gegen die Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic, die der Strafanzeigen gegen Mikl-Leitner beigelegt wurde. Die StA St. Pölten wurde somit umfassend informiert.

In den angefügten LINKS finden sie die Sachverhaltsbekanntgabe an die Staatsanwaltschaft St.Pölten und die Strafanzeige als pdf

Sachverhaltsbekanntgabe

Strafanzeige gemäß §89 StGB

 

1 Kommentar

  1. Hauser Walter

    Politikerfunktionen:

    Die höchsten (ehrenhaften ?) Positionen in unserem Land und keine Haftung ? – Aber vielleicht noch einen Diplomaten-Status dazu mit jeglicher Narrenfreiheit ?

    Ich meine Politiker müssen für Ihre fahrlässigen oder bewusst kriminell ausgerichteten Entscheidungen belangt werden. Eine Ausrede auf/über selbst ausgewählte Berater und das Abschieben jeglicher Verantwortung auf die selbst von den Politikern ausgewählten „Fach-Experten“ kann wohl nicht als Entschuldigung bei derart gravierenden Entscheidungen gelten.

    Im Fall der Impfnötigung/des Impfzwanges handelt es sich nach meinem Verständnis um die gewaltigste Enteignung die es wohl geben mag.

    Du wirst deines Körpers enteignet, indem du die Verfügung über deinen eigenen Körper an andere abgeben musst oder dazu gezwungen wirst und damit nicht mehr Eigentümer oder Verfügungsberechtigter über deinen dir von der Natur gegebenen Körper bist.
    Ja und das sogar hinsichtlich der Anwendung von OFF-Label mRNA Behandlungen.

    Recht viel Geschichts-Wissen braucht dazu kein Mensch, um herauszufinden, in welchen Jahren unserer dunkelsten Geschichte die Enteignung der Menschen vom eigenen Körper stattfand.

    Propaganda für OFF-Label Behandlungen zu machen, um an Erwachsenen und noch viel schlimmer, an Kindern diese Experiment-Behandlungen durchzuführen oder mRNA-Unbehandelte zu diskriminieren und in ein „schlechtes Licht“ zu rücken ist für mich kriminell und muss auch als solche die Konsequenzen für die Verursacher dieser Kriminalität, zur Folge haben.

    Ing. (Technik) W.H.

Einen Kommentar abschicken

Neueste News

Zeit für Aufarbeitung

Zeit für Aufarbeitung

Viel zu spät, aber doch, hebt Gesundheitsminister Rauch nun sämtliche Corona-Maßnahmen und Gesetze auf. Die verantwortliche Politik ortet damit auch einen Freibrief für all das, was sie in den letzten drei Jahren verbockt hat. Der völlig überteuerte Maskenkauf durch...

Landtagswahl Salzburg am 23.4.2023

Landtagswahl Salzburg am 23.4.2023

https://www.mfg-oe.at/landtagswahlen-salzburg/ Soll es wirklich so weitergehen in unserem Land? Willst du tatenlos zuschauen, was die herrschende Politik in Österreich treibt? Wie lange willst du dich noch von den etablierten Parteien auf den Arm nehmen lassen? Die...

NIE WIEDER IMPFPFLICHT

NIE WIEDER IMPFPFLICHT

MFG: Jahrestag zum Beschluss der Impfpflicht muss nationaler Gedenktag werden Motto: „Nie wieder“. Monitoringstelle gegen grundrechtsfeindliche Medienpropaganda und Mahnmal gegen Gesundheits-Totalitarismus soll errichtet werden. Wien (OTS) - Über Monate hinweg wurde...

1 Kommentar

  1. Hauser Walter

    Politikerfunktionen:

    Die höchsten (ehrenhaften ?) Positionen in unserem Land und keine Haftung ? – Aber vielleicht noch einen Diplomaten-Status dazu mit jeglicher Narrenfreiheit ?

    Ich meine Politiker müssen für Ihre fahrlässigen oder bewusst kriminell ausgerichteten Entscheidungen belangt werden. Eine Ausrede auf/über selbst ausgewählte Berater und das Abschieben jeglicher Verantwortung auf die selbst von den Politikern ausgewählten „Fach-Experten“ kann wohl nicht als Entschuldigung bei derart gravierenden Entscheidungen gelten.

    Im Fall der Impfnötigung/des Impfzwanges handelt es sich nach meinem Verständnis um die gewaltigste Enteignung die es wohl geben mag.

    Du wirst deines Körpers enteignet, indem du die Verfügung über deinen eigenen Körper an andere abgeben musst oder dazu gezwungen wirst und damit nicht mehr Eigentümer oder Verfügungsberechtigter über deinen dir von der Natur gegebenen Körper bist.
    Ja und das sogar hinsichtlich der Anwendung von OFF-Label mRNA Behandlungen.

    Recht viel Geschichts-Wissen braucht dazu kein Mensch, um herauszufinden, in welchen Jahren unserer dunkelsten Geschichte die Enteignung der Menschen vom eigenen Körper stattfand.

    Propaganda für OFF-Label Behandlungen zu machen, um an Erwachsenen und noch viel schlimmer, an Kindern diese Experiment-Behandlungen durchzuführen oder mRNA-Unbehandelte zu diskriminieren und in ein „schlechtes Licht“ zu rücken ist für mich kriminell und muss auch als solche die Konsequenzen für die Verursacher dieser Kriminalität, zur Folge haben.

    Ing. (Technik) W.H.

Einen Kommentar abschicken

Folge uns

Schlagwörter

0
    0
    Spendenkorb
    Dein Spendenkorb ist leerZu den Merchandise Artikeln