• 9
  • Beiträge
  • 9
  • Allgemein
  • 9
  • MFG fordert sofortiges Aussetzen der Steuer auf Energie und Verschiebung der CO2-Bepreisung

MFG fordert sofortiges Aussetzen der Steuer auf Energie und Verschiebung der CO2-Bepreisung

von | 10. Mrz. 2022 | Allgemein

Teilen:

„Bevölkerung leidet bereits massiv an Energiepreisen“

Wien (OTS)  „Wird die Energie teurer, wird das Leben für alle teurer. Die Bevölkerung leidet bereits massiv an den Energiepreisen. Wir haben keinen Spielraum mehr und müssen jetzt schnell handeln“, erklärt Dr. Gerhard Pöttler, Bundesgeschäftsführer der MFG, die Forderung nach einem sofortigen Aussetzen der Mineralölsteuer sowie der Besteuerung von Strom und Gas. Ebenso soll die geplante CO2-Bepreisung für mindestens ein Jahr verschoben werden – hier schließt sich die MFG der Forderung der Bundeswirtschaftskammer an.
Kritik übt die MFG an Ministerin Gewessler. Es war schon länger klar, dass sich der Konflikt in der Ukraine weiter zuspitzen wird. Gewessler habe es verabsäumt, sich um ausreichende Gasreserven zu kümmern. „Wenn die Wohnungen kalt bleiben und einschlägige Produktionen stillstehen, dann wissen die ÖsterreicherInnen, wer dafür mitverantwortlich ist”, schließt Pöttler.

0 Kommentare

Neueste News

Dr. Brunner – Video-Statement der Woche Teil 4

Dr. Brunner – Video-Statement der Woche Teil 4

 WHO-Pandemievertrag - ist die Demokratie in Gefahr? Der vorgeschlagene Vertrag zielt darauf ab, das Diktat der WHO an die Stelle der nationalen Souveränität und des Rechts des Einzelnen zu setzen". Die Verhandlungen zum Pandemievertrag zeigen jetzt schon die...

0 Kommentare

Folge uns

Schlagwörter

0
    0
    Spendenkorb
    Dein Spendenkorb ist leerZu den Merchandise Artikeln